Schaben / Kakerlaken

Während zu früheren Zeiten mit dem Begriff „Kakerlake“ nur die Orientalische Schabe gemeint war, hat sich der Begriff landläufig auf alle Küchenschaben-Arten ausgedehnt. Auch der Begriff der Hausschabe ist geläufig.

Der Profi unterscheidet hier zwischen Deutscher Schabe, Kakerlake (Gemeine Küchenschabe) und Amerikanischer Schabe. Darüberhinaus gibt es viele weitere Schabenarten, z.B. Waldschaben, die zunehmend vor allem aus dem Süden eingeschleppt werden und mittlerweile in vielen südlichen deutschen Städten wie München, Augsburg und Ingolstadt vorkommen.

Infos zu Schaben

Die vorwiegend in den Tropen beheimateten Insekten zählen über 4000 Arten, von denen etwa 15 Familien in Mitteleuropa und sechs in Deutschland vorkommen. Nur äußerst wenige Schaben, wie z.B. die Corydiidae verbringen ihr Leben in den Trockengebieten der Wüste. In der Regel leben Schaben in feucht-warmen Wäldern.

Generell bevorzugen Schaben eine warme Umgebung und besiedeln daher gerne Küchen, Heizräume, Läger und beheizte Wohnräume.

Je nach Art der Schaben können sie zwischen einem halben Zentimeter bis zu 10 Zentimeter groß werden. Ihre Körperform ist als flach, bzw. „abgeplattet“ zu bezeichnen. Nur die Familie der „Perisphaeriinae“ weist eine leichte Rückenwölbung auf. Schaben besitzen ein Mundwerkzeug, mit dem sie beißen und kauen können. Ihre fadenförmigen Antennen, die an dem recht beweglichen Kopf sitzen, zählen zu ihren wichtigsten Sinnesorganen und ihre drei Beinpaare, an denen sich Krallen befinden, ermöglichen selbst an glatten Oberflächen einen Aufstieg.

Viele Schaben sind Allesfresser, die sich von tierischen und pflanzlichen Stoffen ernähren, wie z.B. totes Holz, Laub, Algen und Flechten. Schaben, die in Terrarien gehalten werden entwickeln zum Teil einen Kannibalismus.

Schaben, so heißt es, können sogar einen Atomkrieg überleben. Das ist nicht richtig, sondern geht auf eine falsche Überlieferung zurück. Wahr ist aber, dass Kakerlaken vielfach resistenter sind und Schabenpopulationen allein durch ihre hohe Vermehrungsrate wahre Überlebenskünstler sind.

Da Populationen sich schnell ausbreiten, ist es zweckmäßig, keine aufgerissenen Lebensmittelkartons einzukaufen und auf gründliche Sauberkeit zu achten.






Unser Schabenbekämpfungs-Service:

  • Schabenbekämpfung in München und vielen weiteren Städten Bayerns - einfach fragen
  • in der Regel innerhalb von 24h vor Ort - Sofortberatung am Telefon
  • neutrale Fahrzeuge
  • neutrale Arbeitskleidung
  • Kammerjäger mit jahrelanger Erfahrung

Unser Spezial-Service für Gastronomie & Gewerbe:

  • keine Anfahrtskosten
  • Prävention durch Schädlingsmonitoring nach HACCP
  • Personalschulungen möglich

Befall unklar?

Senden Sie uns ein Foto von Tierchen oder Rückständen per E-Mail an mail@jutox.de. Wir antworten Ihnen kostenfrei.

Gerne auch per WhatsApp.



Fragen kostet nichts! Einfach anrufen oder per WhatsApp schreiben!

Erste Tipps gibt's bereits am Telefon oder per WhatsApp - gerne kostenfreie Einschätzung bei Foto-Einsendung per WhatsApp. Außerdem bieten wir eine kostenfreie Vor-Ort-Beratung für Gastronomie und Gewerbe.

Tel: 089 - 50008684

info@jutox.de



geprüfte Schädlingsbekämpfer

Wir sind in Bayern zu Hause und täglich in München vor Ort:
JuToX Schädlingsbekämpfung
Tobias Käufl
Mozartstrasse 5
85084 Reichertshofen
Tel. 089-50008684

München (Karte)

Mehr über uns:
Behördliche Erlaubnis und Sachkundenachweis